Tourismusforschung

Tourismusforschung

In den goldenen 20er Jahren entwickelte sich zunehmend auch der Reiseverkehr, welcher sich auch als eine zusätzliche Einnahmequelle für die Hotels und Gaststätten gestaltete. Deshalb wurden die üblichen Begriffe Fremdenverkehr und Reiseverkehr begrifflich getrennt. 1940 wurde ein Institut für Fremdenverkehr ins Leben gerufen, welches sich mit entsprechenden Forschungen auf diesem Gebiet beschäftigte.

In der heutigen Zeit wurde der Begriff Tourismusforschung geprägt. Die Reisenden sind immer mehr globaler unterwegs und durch das preiswerte Fliegen, können problemlos andere Kontinente erreicht werden. Auch der Verdienst der Menschen spielt beim Reisen eine wichtige Rolle. Seit Jahren gibt es an den Hochschulen und Universitäten Seminare, welche sich mit der Tourismusgeografie und der Tourismuspsychologie beschäftigen. In der Tourismusforschung sitzen Leute, welche ihr Augenmerk zu sehr auf die betriebswirtschaftlichen Aspekte setzen. Deshalb wurde diese Disziplin von der Öffentlichkeit auch kaum wahrgenommen. In einer Zeitung wurde sogar geunkt, dass diese Arbeit mit dem Kaffeesatzlesen vergleichen werden kann.

In den 90er Jahren wurde daran gearbeitet, nicht nur auf die betriebswirtschaftlichen Bereiche zu sehen, sondern auch der Soziologie und Psychologie eine größere Bedeutung beizumessen.

Bei einigen Befragungen von Besuchern in den Urlaubsorten durch die Tourismusforschung wurde beispielsweise festgestellt, dass die Gäste sehr gern eine gute Orientierungshilfe für die entsprechenden Unterkünfte im Ort in der Hand halten möchten. Im Rahmen einer Übersicht sollten seriöse Informationen zu Preisangeboten und der Ausstattung der Unterkünfte und Veranstaltungen enthalten sein. Diese Hinweise sollten auch im Internet bei der Vorbereitung einer Urlaubsreise eine hilfreiche Stütze sein. So ein Angebot muss auch für die Urlaubsgebiete interessant sein, denn dadurch werden mehr Gäste für die Region angelockt, so die Tourismusforschung. Des Weiterem wird an der unterschiedlichen Freizeitgestaltung für Jugendliche und Senioren gearbeitet. Entsprechend der Zielgruppe, welche angesprochen werden soll, so ist auch das Umfeld für die Freizeitaktivitäten zu schaffen. Wichtig ist, ein gesamtschlüssiges Konzept zu erarbeiten, damit besonders viele Gäste in einem bestimmten Urlaubsort die schönsten Tage im Jahr mit voller Zufriedenheit verbringen können.



Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

Urlaub online buchen

... sondern für die heimischen Gefilde. Auch Kurzurlaube lassen sich auf diese Weise deutlich unkomplizierter realisieren. Aktuelle Resultate der Tourismus-Forschung All diese... weiterlesen


Bildungsreise

... Diese muss nicht zwangsläufig etwas mit Ihrer beruflichen Tätigkeit gemeinsam haben. Vielleicht möchten Sie ins englischsprachige Ausland reisen, um dort einen Englischkurs zu besuchen und... weiterlesen