Verreisen der Sprache wegen

Sprachreisen

Eine Sprachreise verbindet das Entdecken eines neuen Landes mit der Erschließung einer anderen Kultur und Sprache. Landeskunde kann der Interessierte im täglichen Umgang mit den Einheimischen lernen und die Sprache dient als Verbindungsglied in jeder nur vorstellbaren Situation. Damit kommt sie dem Teilnehmer einer Sprachreise nach nur kurzer Zeit gar nicht mehr so fremd vor.

Weltweite Angebote

Wer Bildung und Urlaub miteinander verknüpfen möchte, dem stehen Angebote in der ganzen Welt zur Verfügung. Für Sprachreisen mit dem Ziel, Englisch zu erlernen, bieten sich die USA, Großbritannien, Australien oder Kanada an. Letzteres kann aufgrund der zweiten Amtssprache Französisch aber auch neben Frankreich zum Erlernen der französischen Sprache genutzt werden. Auch Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch können auf diesem Wege in den natürlichen Sprachgebrauch übergehen und hernach für Beruf, Reise oder Schule optimal genutzt werden. Das Lernen findet somit an den schönsten Flecken der Erde statt und bietet Motivation genug, sich hier zumindest für eine bestimmte Zeit in das Leben einzugliedern. Erfolge stellen sich schnell ein, da auch über den Unterricht hinaus die Sprache Anwendung findet. Die Kontakte, die man während einer solchen Sprachreise zu anderen Teilnehmern aus aller Welt knüpft, halten oft über die Reise hinaus und bieten mannigfaltige Möglichkeiten, per Briefverkehr oder mit einem gegenseitigen Besuch aufrecht erhalten zu werden.

Unterricht bei einer Sprachreise

Die Anbieter sind divers. Was die meisten von ihnen verbindet, ist die Möglichkeit, an einer renommierten Sprachschule in kleinen Gruppen die fremde Sprache für sich zu gewinnen. Der Unterricht wird von hochmotivierten Lehrkräften durchgeführt, im Idealfall handelt es sich um Muttersprachler. Denen "auf den Mund schauen" ist bereits eine gute Voraussetzung für ein richtiges Verwenden der Wörter und Wendungen. Nach einem Einstufungstest werden die Gruppen nach Interesse und Niveau eingeteilt und das Schulen in der Fremdsprache kann beginnen. Dabei empfiehlt sich eine gute Kombination aus mündlichem und schriftlichem Gebrauch der Sprache. Kurzum: eine Sprachreise eignet sich hervorragend dazu, seinen Urlaub mit netten Menschen und einem konkreten Ziel zu verbringen.

Welches Land für die Sprachreise ausgewählt wird, sollte gut überlegt werden. So muss Französich nicht zwangsläufig in Frankreich und Spanisch nicht in Spanien gelernt werden, denn diese und viele weitere Sprachen werden in mehreren Ländern gesprochen. So bietet Boa Lingua Sprachaufenthalte in der ganzen Welt an. Hierdurch wird es möglich, Englisch in Neuseeland und Portugiesisch in Brasilien zu lernen. Außerdem können praktisch ganz nebenbei Land und Leute erkundet werden.



Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

Südamerika Sprachreisen buchen

... können. Südamerika wurde 1492 zwischen Spanien und Portugal aufgeteilt. Deshalb gehört spanisch wie auch portugiesisch bis heute zu den Amtssprachen. Insgesamt aber... weiterlesen


FSJ in der Altenpflege

... Beruf des Altenpflegers dazu. Altenpfleger wechseln Verbände, verabreichen Medikamente und helfen bei ganz alltäglichen Verrichtungen wie die Aufnahme von Essen oder unterstützen Hygienemaßnahmen. Sie dokumentieren... weiterlesen